FAQ - Fragen die uns häufig gestellt werden

Sie haben Fragen zu unseren vollautomatischen Parksystemen? Lesen Sie hier unsere Antworten

Nutzerfragen

Parkstory ist ein vollautomatisches Parksystem, das in hohem Maße auf Zuverlässigkeit und schnelle Ein- und Auslagerungsvorgänge von Fahrzeugen optimiert ist. Unsere modulare Struktur ermöglicht es uns, die Anzahl der Parkplätze und Aufzüge an die Kundenwünsche anzupassen, um diese schnelle Verfügbarkeit und maximale Kapazität zu gewährleisten.

Das Parkstory-Parksystem nutzt das automatische Lesen von Nummernschildern, um den Parkvorgang für die Nutzer zu erleichtern. Der Parkplatz ist auch über die Parkstory-App mit einem QR-Code zugänglich. Alles, was Sie tun müssen, ist, den Anweisungen auf dem Bildschirm zu folgen, um korrekt in einer Lounge zu parken, und unser automatisches System wird sich um den Rest kümmern.

Das Parkstory-System nutzt KI, um die Abholung Ihres Fahrzeugs zu optimieren und so die Wartezeit zu minimieren. Das Parkhaus bereitet Ihr Fahrzeug vor, weil Sie über die mobile Anwendung in ständigem Kontakt mit System stehen können und das System selbst Ihre Gewohnheiten lernt.

Die eingelagerten Fahrzeuge befinden sich in einem abgesperrten Raum, welcher zusätzlich 24 Stunden am Tag videoüberwacht wird. Wir garantieren eine optimale Zugänglichkeit mit einem geräumigen Übergaberaum für das Fahrzeug, um Kratzer und Beulen zu verhindern und den Kunden ein bequemes Ein- und Aussteigen zu ermöglichen.

Die Parkstory-App ermöglicht es jedem Nutzer, einen Einladungslink zu senden, der ihn an der Einfahrt zum Parkplatz authentifiziert und es ihm ermöglicht, sein Auto zu parken und abzuholen.

Fragen von Investoren

Ein paar wenige gibt es, denn das ist erst seit kurzem ein Thema, wenn es darum geht, die Baukosten zu senken, das Laden von Elektrofahrzeugen effizient zu integrieren und den Platz besser zu nutzen. 

Die meisten Systeme wurden in den letzten 10-15 Jahren installiert, allerdings nicht in großen Stückzahlen. In ganz Europa dürfte es weniger als 20 Systeme geben.

Bei guter Wartung – ferngesteuert und vor Ort – kann die Lebensdauer leicht 30 Jahre betragen. Danach können wir jederzeit Komponenten austauschen.

Wir versuchen, jedes Modul mindestens einmal pro Jahr zu sehen, aber auch Fernwartung ist möglich, insbesondere

Sie ist definitiv umweltfreundlicher.

Ein normales Benzinauto verursacht 120 g/km CO2, und in vielen Parkhäusern fahren die Fahrzeuge täglich 1 km zu und von ihrem Parkplatz. Das würde 43.800 g pro Jahr verursachen, oder bei 100 Autos pro Garage 4,38 t CO2 pro Jahr.

Je nach Topologie kann unser System weniger als 0,10 KwH pro Vorgang verbrauchen. Dies würde 0,2 pro Auto und Tag bedeuten. Die CO2-Emissionen wären 0, wenn erneuerbare Energien verwendet werden, oder 70g pro Auto pro Tag, wenn der aktuelle deutsche Energiemix berücksichtigt wird. Selbst bei dem derzeitigen Energiemix wäre der CO2-Ausstoß also um 40 % niedriger als bei einer herkömmlichen Garage.

Wie wird sichergestellt, dass die Autos in den oberen Etagen der Parkhalle kein Schmutzwasser auf andere Autos in den unteren Etagen tropfen lassen?

Wenn möglich, verwenden wir Betonböden, um die Parkebenen zu trennen. Das vermeidet dieses Problem und bietet einen viel besseren Brandschutz. In den seltenen Fällen, in denen wir eine Stahlkonstruktion verwenden, integrieren wir eine kontrollierte Wasserableitung auf den Paletten.